Glaukom

Heidelberg Engineering® Tomograph (HRT3)

Der "grüne Star" (Glaukom) ist der fortschreitende Verlust von Sehnervenfasern. Der größte Risikofaktor ist ein erhöhter Augeninnendruck. Aber: Etwa ein Drittel der Glaukomkranken in Deutschland haben keinen erhöhten Augeninnendruck und trotzdem ein Glaukom.

Der gesunde Sehnerv eines 40-Jährigen sollte etwa 1,1 Millionen Nervenfasern enthalten. Das HRT3 erstellt von der Netzhaut- und Sehnervenoberfläche eine "Landkarte" und kann bei wiederholten Darstellungen zu späteren Zeitpunkten "Täler" und "Schluchten" nachweisen, die durch büdelweisen glaukomatösen Verlust von Sehnervenfasern entstehen. Der schwache Laser wird dabei nur zur Messung benutzt und das Auge bleibt unverletzt (vereinfachte Darstellung).

Selektive Laser Trabekuloplastik (SLT)

Im Laufe des Lebens sammeln sich Pigment- und Zellreste im Kammerwasserabfluß an, wie "Haare im Ausguß". Pigmentzellen sind dunkel und resorbieren Laserlicht viel besser als das umgebende Gewebe. Mit wenig Laserlicht werden die Pigmentzellen thermisch "markiert", so daß körpereigene "Freßzellen" sie finden und selektiv abtragen können. Das umgebende Gewebe wird minimal beeinträchtigt. Der Abfluß wird wieder frei (vereinfachte Darstellung).

©

Published on  October 9th, 2021